Samstag, 1. Oktober 2016

Hive (TNG)

Hive (TNG)

Cross Cult, September 2016, 104 Seiten

Geschichte: Brannon Braga

Text: Terry Matalas, Travis Fickett 

Zeichner: Joe Corroney

Farben: HI-FI

Tusche: Mat Fillbach, Shawn Fillbach

Übersetzung: Andreas Kasprzak



Vom Umschlagtext:

500 Jahre in der Zukunft: Die Borg haben jeden Widerstand geschlagen und die komplette Galaxie assimiliert.
Die einzige Chance sie zu stoppen liegt in der Vergangenheit - in den Händen von Jean-Luc Picard und der Besatzung der Enterprise.
Um das Kollektiv in einem letzten, schrecklichen Kampf zu bezwingen brauchen sie jedoch Hilfe von einem alten Bekannten ...


Meine Meinung:

Die Story beginnt im 29. Jahrhundert.
Alles ist Borg, der letzte Gegner wurde vor einem Jahrhundert besiegt und assimiliert.
Alle könnten glücklich und zufrieden sein (wenn den Borg so etwas möglich wäre).
Locutus, in dem immer noch ein Hauch Menschlichkeit steckt, erkennt, dass das Reich stagniert und von Perfektion weit entfernt ist, und dass Individualität doch der richtige Weg ist.
So beschließt er die Königin zu töten und das Reich zu vernichten.
Doch dazu braucht er Hilfe ...

Als nächstes macht die Story einen Sprung 500 Jahre in die Vergangenheit, irgendwann nach den Geschehnissen in "Nemesis".
Picard nutzt einen Routineauftrag, um mit Vash(!) einen kleinen Ausflug zu machen.
Doch schon bald hört er in seinen Gedanken die Borg ...

Mir hat der Comic gut gefallen.
Natürlich fühlt man sich dabei unweigerlich an die Voyager-Doppelfolge "Skorpion" erinnert.
Doch dann nimmt die Story einen anderen Verlauf.

Im Laufe der Geschichte gibt es einige Gastauftritte; fast könnte man von einem Crossover sprechen.
Vash hatte ich ja schon angeprochen.
Janeway, Tuvok und der Holodoc sind kurz zu sehen.
Seven spielt eine zentrale Rolle, und auch Will Riker, inzwischen Captain der Titan, ist dabei.
Auch die Brückenbesatzung der Titan ist kurz zu sehen.

Die Zeichnungen haben mir ebenfalls gut gefallen, und so gibt es eine gute 2 für diesen Comic.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es für mich persönlich allerdings doch:
Eine Hauptfigur überlebt die Story leider nicht.

Kommentare:

  1. "Hive" habe ich damals gelesen, als es auf Englisch erschien und hat mir auch gut gefallen. (Ich hab den Comic in meinem Blog mit 4/6 Sternen bewertet, rückschauend würde ich heute wohl eher 5/6 geben.)

    Übrigens hübsches Blog-Update. :-) Schönes, helles Layout und das Titelbild mit der Raumfähre im Gold Key-Comicstil passt gut dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rumschreiber,
      jetzt habe ich aber ein ganz schlechtes Gewissen.
      Ich schaue zwar regelmäßig und gerne bei dir vorbei,
      habe es aber noch nicht geschafft einen Kommentar zu hinterlassen.
      Ich gelobe Besserung.

      Danke für die Blumen. Ich hatte mal Lust auf einen Tapetenwechsel.

      LG, Frank

      Löschen
    2. Keine Grund für ein schlechtes Gewissen. Ich schaue ja auch schon länger regelmäßig hier rein und habe auch erst jetzt meinen ersten Kommentar geschrieben. :-) Da ich "Hive" ebenfalls und ähnlich rezensiert habe, wegen des hübschen Tapetenwechsels deines Blogs und wegen deiner Verlinkung meiner Shuttle-Rezension im Schweizer Forum dachte ich mir, wird es mal Zeit dir meine Aufwartung in Form eines Kommentars zu machen. :-)

      In Sachen Comics hinke ich ja selbst ziemlich hinterher, aber in absehbarer Zeit möchte ich zumindest das Star Trek/Planet der Affen-Crossover lesen. Deine Rezension klingt vielversprechend und die Leseprobe hat mir auch sehr gefallen.

      Löschen